Bank of Scotland Berlin

Die Bank of Scotland Berlin

die von der Zentrale der Bank of Scotland Deutschland in Berlin aus operiert. Der Kunde muss die Unterlagen an die Unternehmenszentrale in Berlin senden. Der PMO-Manager der Bank of Scotland. " Meine Wohnung gehört eigentlich der Bank", sagen einige Käufer mit Selbstironie. Auch in Berlin gibt es nur trügerische Ruhe an der Oberfläche.

Ist Berlin sehr stark gewachsen, Mr. Fürmann?

Der 46-Jährige Benno Fürmann lernte Ben Kingsley für seine jüngste Kinorolle kennen. Der in Kreuzberg geborene Fürmann hat mit der B.Z. über den Spielfilm gesprochen, über Berlin, seine jugendliche Tochter und Urlaubsziele. Nicht nur im "Babylon Berlin" sieht man derzeit Benno Fürmanns eckiges Antlitz und die lässige Weise, wie der Berlins so wunderbar verspottend aussehen kann.

Im deutsch-schwedischen Kriminalroman "Intrigo: To todes eines Autors" (nach Håkan Nagel, derzeit im Kino) wird von der Kreuzbergerin ein Schriftsteller gespielt, der den letzen gleichnamigen Film eines gestorbenen Kommilitonen mitübersetzen soll. Im Soho House lernte B.Z. Benno Fürmann (46) in Beststimmung kennen. Mir gefällt eine andere Form der Fachliteratur, so dass dieser Håkan mit seinem ersten Skript für mich eine wirkliche Entdeckungsreise war.

Ihre Gegnerin in "Intrigo: Death of an Author" ist Ben Kingsley. Es ist nicht so, weil ich Ben Kingsley vielleicht dumm finde, sondern weil der Streifen davon abhängt, dass diese beiden Menschen sich nicht begreifen können. Es war ein Scherz, aber Ben Kingsley will wirklich von Ben sprechen.

Du spielst im Spielfilm zwei Figuren, die für ihre Entscheidung verantwortlich sind. Du meinst Berlin? Ja, das ist vor allem in Berlin. Hast du das Gefuehl, dass sich Berlin in den vergangenen Jahren stark erholt hat? Es war großartig, denn ich hatte gute Konversationen mit zwei englischen Leuten, die zum dritten Mal in Berlin waren und alle Museumsbesuche durchgeführt haben.

Ich finde die Menschenmassen absolut ekelhaft, weshalb die Stadt für mich keine Option mehr ist. Es ärgert mich völlig, vor allem die Missachtung einiger Menschen, die denken, dass sie mich am Bahnhof abfotografieren können, weil wir alle zu einem gigantischen Selbsterzieher zu sein scheinen, zu dem jeder zu jeder Zeit Zugang hat. Klar hat sie ein Mobiltelefon, aber der Blick ist wirklich ärgerlich.

22.12.2018

Der Zusammenschluss der beiden verbleibenden großen privatwirtschaftlichen Kreditinstitute in Deutschland ist geplant. Die Aktienkurse der betreffenden Commerzbank und Deutsche Bank haben von den Gerüchten vor allem profitiert, wenn auch nur in kurzer Zeit. Sie ist deshalb glaubwürdig, weil sich beide Institute (und ihr Aktienpreis, der sich innerhalb eines Kalenderjahres etwa halbiert hat) noch in einem schlechten Zustand befinden. Der damals noch im Büro tätige Bundesfinanzminister Olaf Scholz referierte Ende Augusts auf einer vom Händelsblatt veranstalteten Konferenz über die angebliche Bedeutung eines staatlichen Bankenmeisters.

Damit ist eine Grossbank gemeint, die im ganzen Lande die Nase vorn hat und gleichzeitig in der Position ist, nicht nur die Kapitalistinnen und Kapitalistinnen beim Erwerb und der Veräußerung von Unternehmensteile zu unterstützen, sondern auch die nötige Liquiditätsausstattung zu gewährleisten. Es handelt sich um eine Bank, wie sie noch zu Beginn der 1990er Jahre existierte, die auch eine direkte oder indirekte Beteiligung an der einen oder anderen Haelfte der kapitalisierten Gesellschaften in Deutschland hielt.

Mit dem Kauf der teueren Glücksspielbank "Bankers Trust" hat die Bank ihre Bestände gesilbert und sich stattdessen zu einem wichtigen Akteur an den US- und Weltmärkten für Renten und Devisen entwickelt. Heute ist die Dt. Bank nur noch die grösste Bank in Deutschland. Der Vorgesetzte des Staatssekretariats und ehemalige Investmentbanker (mit Goldman Sachs) Jörg Kukies, der seinerseits für die Finanzregulierung "Bafin" zuständig ist, ist Olaf Scholz.

In der EU ist das Stöhnen über die verkommenen Darlehen der Kreditinstitute von vermeintlich 820 Mrd. zu Ende. Der deutsche Bankaufsichtsrat sieht, was auf der Hand liegt: Die beiden großen nationalen Kreditinstitute haben Schwierigkeiten. Diese zählen zu den schwächsten Kreditinstituten in Europa der EU. Noch bevor die Krisensituation wirklich eintritt, wäre eine große Losung nicht schlecht, meinen der Investment Banker Kukies und sein bereitwilliger Boss.

Das rechtfertigt oder verdeckt auch weitere Fördermittel des Staates - über die 15 Prozentpunkte hinweg, die der Konzern bereits an der Commerzbank hat. In der vergangenen Wochen erschien das Fusions-Gerücht - wahrscheinlich unmittelbar aus Berlin gestartet - wieder. Die Deutsche Bank hörte, dass es keinen Wunsch gebe, die Commerzbank zu essen.

Es wird jedoch gesagt, dass die beiden, wenn sie Steuererleichterungen zur Gründung einer Beteiligungsstruktur einführen würden, nichts dagegen hätten. Kurz gesagt: Eine Verschmelzung der beiden Häuser ist eine reale Investmentbankingidee und damit absoluter Unsinn.