Nibiru II

Nur ein fiktiver Planet?

 

August 2007

 

Nach Sitchin, der sich wie bekannt auf alte sumerische Quellen bezieht, zieht noch ein großer bewohnter Planet in etwa 22.000.000.000 km Entfernung seine exzentrische Bahn um unsere Sonne. Ein Umlauf soll etwa 3600 Jahre betragen.

 

So weit - so gut.

Es stellen sich einige berechtigte Fragen!

 

Lebensbedingungen?

Wie können dort, in so großer Sonnenferne, biologische Wesen (Menschen, Tiere) leben? – Vielleicht gäbe es Wesen, die in völliger Dunkelheit leben, doch wären diese für ein Leben auf der Erde ungeeignet.

Allenfalls wären dort Biosphären denkbar, die erdähnliche Bedingungen simulieren. Immerhin könnten in solchen Biosphären, entsprechende Technik vorausgesetzt, einige menschenähnliche Kolonien am Leben gehalten werden.

 

Sichtbarkeit?

Sollte es nicht möglich sein, Planeten von so stattlicher Größe, (von etwa zwei Erden?) mit der uns derzeit zur Verfügung stehenden Technik, orten zu können? Wenn sogar recht kleine Himmelskörper wie die neu entdeckten Kleinplaneten Sedna und Xena längst in die Liste der bekannten Himmelskörper unserer Sonne eingereiht werden. Und diese beiden Jenseits-Pluto-Planeten befinden sich immerhin in einer Sonnenferne, die dem Planeten X schon recht nahe kommt.

 

Warum kennen ihn andere nicht?

Gelegentlich haben wir das Glück, von Dritten etwas über unser Sonnensystem und unsere frühe Geschichte zu erfahren. Von einem Planeten X ist dort in aller Regel nicht die Rede. Allenfalls soll es einst zwischen Mars und Jupiter einen Planeten gegeben haben. Dieser dürfte durch eine Kollision zertrümmert worden sein.

 

Ein Kampfplanet?

Dieser einstige Planet hinter Mars dürfte durch eine Kollision zertrümmert worden sein. Doch war der Zertrümmerer tatsächlich der Planet X gewesen???

Es wäre schon möglich, dass es Himmelskörper gibt, die auf völlig chaotischen Bahnen ihren Weg durchs All ziehen – dann sollte man diesen Planeten jedoch nicht als einen Wohnstern für uns bekannte (ähnliche) Lebensformen ansehen.

 

Rein fiktiv?

Könnte die Nibiru-Geschichte rein fiktiv gewesen sein????

Wenn man von irgendwo her kommt, gibt es manchmal Sinn, seine Herkunft zu verschleiern. So denkt man sich eine nicht nachprüfbare Geschichte aus und gibt diese als Fakt aus. Nachfolgende Generationen (der Raumfahrt mächtig) würden einer falschen Fährte folgen – und später alles als ein Märchen abtun.

 

Ein Raumschiff?

Es ist auch denkbar, dass es sich (bei dem Heimatplaneten der Götter) gar nicht um einen wirklichen Planeten handelte, sondern um ein riesiges Raumschiff mit derartigen Dimensionen, dass es völlig autark irgendwo im Raum geparkt werden konnte. Und vielleicht hatte man dieses Raumschiff damals in einer Umlaufbahn um unsere Sonne geparkt.

 

Der Mars?

Immer wieder kommt der Mars ins Spiel. War nicht Nibiru, sondern der Mars der eigentliche Ausgangspunkt der Götter???

Nibiru soll von rötlicher Färbung sein. Der Mars gilt bekanntermaßen als der rote Planet! Und hier gab es einst Leben; das hat man längst auf diversen unbemannten Marsexpeditionen herausgefunden. Doch die Lebensbedingungen auf dem Mars wurden immer schlechter, so dass die Marsbewohner (einige von ihnen) nach und nach zur Erde hinübersiedelten.

Könnten die Geschichten der Nibiruaner deshalb auch mit den Aktivitäten der einstigen Erdmarsianer in Verbindung gebracht werden?

 

-------:-------

 

Es bleiben so manche Fragen, die einer Klärung bedürfen.

Sollte "Nibiru", ein Xter Planet in den Fernen unseres Sonnensystems nur dazu dienen, unsere Aufmerksamkeit weg vom Mars zu lenken, der offenbar voller Geheimnisse steckt?

 

Wenn ich fündig werde, werde ich entsprechende Informationen veröffentlichen.

 

 

(zum Menü dieser Themenreihe)


Autor: B. Freytag

www.gottwissen.de/goetter/nibiru2.htm