Die Elohim

Die Götter, die uns schufen

 

Okt 2007

 

Mehrere Quellschriften

Wer den Begriff Elohim ausschließlich aus der Bibel bzw. aus christlicher Unterweisung kennt, wird im Begriff "Elohim" lediglich den (einen) Gottesnamen sehen.

Manche sind auch etwas tiefer zum Ursprung dieses Namens gekommen und wissen, dass es für die Bibel (in diesem Fall die Mosesschriften) mehrere Quellschriften gegeben hat, die man zu einer Schrift zusammenfügte. Und da ist vorzugsweise von den so genannten Elohisten und Jahwisten die Reden; denen, die den Namen Jahwe verwandten und anderen, die den Begriff Elohim benutzten.

Jahwe wird hier mehr in der Rolle des Bundesgottes und Elohim mehr als Schöpfergott gesehen.

 

Zitat aus Lexikon zur Bibel (O33)

Elohim (LÜ: Gott), der Name Gottes als Schöpfer (1Mo1,1); Jahwe (LÜ: der HERR), der Name Gottes als Bundesgott (2Mo3,15)

 

Elohim wird also vorzugsweise mit dem Schöpfergott assoziiert. Und das kommt nicht von ungefähr! Denn gleich im ersten Vers der Bibel lesen wir:

 

1Mo 1,1 (Luther)

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

 

Jetzt fehlt natürlich der Bezug zu "Elohim" – Ja, aber das hat mit der jeweiligen Bibelübersetzung zu tun. Denn in den hebräischen kanonischen Schriften, aus denen man die Bibel übersetzt, steht der Begriff "Elohim". Und dieser Begriff wird in fast allen Bibelübersetzungen dann einfach mit "Gott" wiedergegeben.

Genauso verfährt man in den allermeisten Fällen auch mit dem Gottesnahmen "Jahwe". Auch diesen Namen wird man meist nur mit Gott übersetzt vorfinden!

 

Warum tun sich Bibelübersetzer so schwer mit den Gottesnamen? Eigentlich stehen sie doch in der Pflicht, die Bibel so genau und wortgetreu wie möglich zu übersetzen.

Aber Theorie und Praxis sind eben zweierlei.

 

Jahwe

Den Gottesnamen hatte man vorsichtshalber gegen den wenig aussagekräftigen Begriff "HERR" ausgewechselt, weil die Juden offenbar große Furcht davor hatten, den Gottesnamen auszusprechen. Doch was schert eigentlich die Christen das Gottesverhalten der Juden??? Christen sind ja gerade deswegen Christen, weil sie durch Christus den Impuls bekamen, einen ganz anderen Glaubensweg zu beschreiten. Und dieser sah durchaus vor, mit vielen Traditionen der Juden zu brechen.

 

Elohim

Den fast 7.000 Mal in der Bibel erwähnten Gottesnamen haben christliche Bibelübersetzer also quasi ausgemerzt. Wie sieht es nun mit dem anderen Gottesnamen, "Elohim" aus? 

Nun, Elohim wird längst nicht so oft wie Jahwe genannt, nur etwa 2.500 Mal. Ich finde, dass man diese Namensnennung dennoch gebührend beachten sollte.

Eigentlich muss man zwischen El und Elohim unterscheiden. El als Begriff steht tatsächlich für den einen Gott, wohingegen Elohim eine Mehrzahlform ist und von der Bedeutung her mit "Götter" übersetzt werden müsste.

 

Exegetische Substatiation

Doch bekommen wir natürlich ein Problem mit dem christlichen Klischee, dass es nur "einen" wahren Gott gibt. Dies ist letztendlich in fast allen christlichen Gemeinschaften zu einem Dogma gemacht worden. – Und wenn es nur einen wahren Gott geben kann, darf der Begriff "Elohim" selbstredend nicht mit "Götter" wiedergegeben werden! – Also folgen alle Bibelübersetzer dieser Regel und verwandeln die "Götter" einfach in "Gott".

 

Majestätsplural

Natürlich haben sich auch Theologen dieses Themas längst angenommen. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Es muss einen triftigen Grund geben, weswegen die Bibel Gott im Plural verwendet. Ideenreich, wie der menschliche Geist nun einmal ist, kam man auf das Majestätsplural. Damit meint man, dass Gott (der eine Wahrhaftige) so groß und erhaben ist, dass man ihn gefälligst im Plural anzureden hat. Klingt gut, nicht wahr? – Wird aber nicht wahr, nur weil es sich logisch anhört.

 

Katholische Theologie

Das Paradoxe ist, dass viele Sondergemeinschaften, die sich ansonsten klar von traditionellen Volkskirchen (insbesondere der katholischen Kirche) distanzieren, trotzdem viel von der katholischen Theologie in ihre eigenen Gottesvorstellungen einbinden. Dazu zählt u.a. die theologische Konstruktion des Majestätsplurals.

(Trinität, Geburt Christi zu Weihnachten, Priesterschaften u.v.m wären weitere Glaubensvorstellungen, die man aus der katholischen Lehre übernommen hat, obwohl sie sich nicht aus der Bibel herleiten lassen.)

 

Elohim = Götter

Zurück zu den Elohim; Elohim heißt Gott in der Mehrzahl, also Götter.

Und somit müsste 1Mo 1,1 wie folgt lauten.

 

Am Anfang schufen die Götter Himmel und Erde.

 

In der Übersetzung von Langbein, einem Theologen, der weitgehend wortgetreu zu übersetzen versucht, sieht selbige Textstelle folgendermaßen aus.

 

1) Am Anfang schuf (Einzahl!!) die Götter (Elohim = Mehrzahl!!) die Himmel und die Erde.

 

Fußnoten

In den meisten Bibelübersetzungen wird man vergeblich nach einer erklärenden Fußnote suchen.

Eine fand ich jedoch in der Übersetzung von Scofield.

Fußnote aus Scofield zu 1Mo 1,1

C) Elohim (= Gott), der erste der Namen der Gottheit, ist ein Hauptwort in der Mehrzahl, aber ist Einzahl in seiner Bedeutung, wenn es sich auf den wahren Gott bezieht. Betont wird in 1. Mose 1,26 die Mehrzahl in der Gottheit, in V. 27 die Einheit des göttlichen Wesens (vgl. 1. Mose 3,22). Die Form der Mehrzahl weist wahrscheinlich auf die Dreieinheit hin. Siehe 1. Mose 2,4; 14,18, Fußnote; 15,2, Fußnoten; 17,1, Fußnote; 21,33, Fußnote; 2. Mose 34,6, Fußnote; 1Sam 1,3, Fußnote; Mal 3,18, Fußnote.

 

Die Erklärungen sind zwar theologischer Unsinn; dennoch kann man dieser Bibelübersetzung zumindest ein Lob zollen, weil sie darauf hinweist, dass der Begriff "Elohim" ein Hauptwort ist, welches in der Mehrzahl steht. Gleiches gilt für die nachfolgend erwähnte Bibelübersetzung.

 

Eine weitere Fußnote fand ich in der Studienausgabe der Neuen Welt-Übersetzung.

Fußnote aus Neue Welt zu 1Mo 1,1

"Gott" (Elohim), ohne den bestimmten Artikel. Mit dem bestimmten Artikel ist Elohim zuerst in 5:22 zu finden. Der Titel Elohim ist ein Hoheits- od. Majestätspl. u. bezeichnet weder ein aus mehreren Personen bestehendes Wesen noch eine Anzahl von Göttern.

 

Man könnte meinen, bei dem Bibelleser dürfe ja nicht der Eindruck entstehen, es könnten mehrere Götter gewesen sein, die uns einst erschaffen haben…

 

Lasset uns …

Was ist so verwerflich daran anzunehmen, es könnten mehrere Götter an unserer Erschaffung beteiligt gewesen sein???

Jedem Bibelleser sollte doch aufgefallen sein, dass es in 1Mo 1,26 heißt:

 

1Mo 1,26 (Luther)

Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, ….

 

Ähnliche Aussagen finden wir auch noch in: 1Mos 5,1 und 1Mos 9,6

 

Der Zusammenhang lässt sehr wohl die Aktivitäten mehrerer in Sachen Menschenschöpfung erkennen. Selbst wenn in gewissen Kreisen noch so hoch geehrte Theologen versichern, es hat nur einen Gott gegeben, und dieses "fundiert" herleiten und erklären, wird die christliche Mär vom "Eingott" dadurch nicht wahrer.

 

Schleier

Ist es wirklich so schwer, diesen "Schleier" von unserem geistigen Auge zu nehmen? – Wir würden schnell erkennen, dass es mit Gott und den Göttern ganz anders war, als es uns das christliche Klischee weis machen will.

Genauso könnten wir auch einen Blick über den kirchlich-christlichen Verständnishorizont wagen, und werden wieder mit einer Vielzahl von Göttern konfrontiert. Wenn wir sofort alles als heidnisch oder gar teuflisch abtun, dann ist uns wirklich nicht zu helfen.

 

Siehe auch Themenreihen wie:

"Wissen über Gott

"Der Gott der Bibel"

"Der Schleier über uns"

 

Wer waren die Elohim?

Die Elohim waren das, was wir heute wohl Außerirdische nennen würden. Sie machten der Erde eine Aufwartung, um eine intelligente Spezies zu schaffen. Dabei waren es verschiedene außerirdische Kulturen, die ganz unterschiedliche Interessen verfolgten. Solche, denen es darum ging,

·        intelligentes Leben auf möglichst vielen Welten zu schaffen

·        für sich selbst weitere Welten zu erschließen

·        Bodenschätze und dergleichen abzubauen

·        Völker und Kulturen zu dirigieren

·        alte Konflikte zu lösen

 

Einige bringen die Elohim in Zusammenhang mit den Aldebaranern; andere mit den so genannten Plejadiern und wieder andere mit jenen vom 12. Planeten. Genauso könnte man sie auch mit einstigen Besuchern vom Mars in Verbindung bringen.

Das Geschehen mit wenigen Worten zu entflechten ist mir nicht möglich. Ich habe aber zu mehreren Themen Aufsätze geschrieben, die etwas Licht auf das Geschehen werfen sollten. Einiges mag in den Themenreihen "Götter der Sumerer" und "Projekt Mensch" zu finden sein.

 

Spezies Mensch

Die Elohim waren jene Götter, die einst zusammen mit uns Menschen auf der Erde weilten. Viele Sagen und Mythen berichten uns davon.

Eine ihrer erwähnenswertesteten Taten war, dass sie auf der Erde eine intelligente Spezies schufen. Und sie hatten sogar geschlechtlichen Verkehr mit denen von ihnen geschaffenen Wesen. Auf diese Art entstanden sogenannte Halbgötter, die ebenfalls Einfluss auf unsere Gene gehabt haben.

Hinweis: Ein gewisser Ahaster unterscheidet jedoch die Anunnaki von den Elohim.

 

Ihr Aussehen

Wenn man sich die Frage stellt, wie diese Götter ausgesehen haben mögen, verweise ich auf die Bibel und zwar auf den bereits zitierten Bibelvers 1Mo 1,26

 

1Mo 1,26 (Luther)

Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, ….

1Mo 1,26 (Einheits)

Dann sprach Gott: Laßt uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich.

 

Siehe auch ergänzende Themen wie:

Die Anunnaki; Die 600

 

 

(zum Menü dieser Themenreihe)



Autor: B. Freytag

www.gottwissen.de/goetter/elohim.htm