Die Schlitzigen

auch "die Grauen" genannt

 

März 2013

Chip im Kopf 1

Ein Reptokontakt 2

Schnitte am Arm.. 3

IM UFO über Italien. 3

Drei Alien im Auto. 4

Nächtlicher Besuch. 4

Ihr Aussehen. 5

 

 

Chip im Kopf

Mehrere Greys-Kontakte

Erik, so will ich ihn einmal nennen, hatte 1954 (damals 9 Jahre alt) ein Erlebnis, das sein Leben prägte. Er war in ein Geschehen involviert, welches ihn über all die Jahre tagtäglich gegenwärtig sein sollte. Die Geschichte habe ich unter: Ein Alien als Pfaffe beschrieben. Irgendwie muss sich eine fremde Macht an ihn herangemacht haben. Das, was damals geschah, war aber nur der Anfang weiterer Erlebnisse, die sich wie ein roter Faden durch sein ganzes Leben zogen. So ist es nicht verwunderlich, dass er von mehreren Kontakten mit den Greys zu berichten weiß; diese versuche ich hier ansatzweise wiederzugeben. 

 

-------:-------

 

Die nachfolgenden farbigen Textstellen sind Auszüge aus einer ganzen Anzahl von Mails, die mir Anfang des Jahres 2012 zugingen.

 

Geräusch im Kopf

.....möchte aber  noch hinzufügen, dass ich seit rund 22 Jahren körperlich auf das äußerste gequält werde und zwar durch ein Geräusch im Kopf, das mit den Schlitzaugen damals anfing, woran ich fast draufgegangen wäre.

Dazu sei angemerkt, dass sich Erik damals (es dürfte Mitte der 90er gewesen sein) an Herrn Fiebag wandte, einen Autoren, der sich insbesondere dem  Phänomen der Bedroomvisitors widmete. 1993 erschien sein Buch: Die Anderen; dieses Buch hatte damals in der Betroffenen-Szene besonderen Anklang gefunden.

 

Chip im Kopf

Herr Fiebag meinte damals, er kenne eine Frau in den USA die Gleiches hatte, und der man

so etwas wie einen kleinen Chip in Ausweisform aus dem Kopf operierte...sei's drum...

Es verhält sich bei mir ungefähr so, als würde mir eine Kreissäge den Schädel spalten, Tag und Nacht, unaufhörlich... und das seit rund 22 Jahren. Dazu muss ich hinzufügen, dass ich die ersten Jahre alles unternahm, und viele Ärzte und dgl. aufsuchte, doch immer wurde mir gesagt, ich sei pumperlgesund.

 

Filme im Kopf 

Manchmal sehe ich Bilder wie in einem Film, oder wie damals in den 50ern mit Ereignissen, sei es den Tod von Menschen und vieles andere. Oftmals ist es so, als würde ich in eine andere Welt durch diese Fenster sehen, die von der anderen Seite sehen aber mich nicht. Auch sah ich am Anfang durch Menschen hindurch, oder ihr Inneres...trat ich mal ins Fettnäpfchen. Das kommt und geht, wie es will, das passiert einfach so.

 

Andere sehen durch ihn 

Die ersten Jahre hatte ich das Gefühl, jemand sieht durch meine Augen mit, oder durchforste meinen Speicher nach bestimmten.. (!!!) Einmal sagte ein Schlitzauge, ich würde zu viel Widerstand entgegensetzen, sei's drum.. die bekommen mich nicht....die haben Lust am Quälen...

 

Bleibe mir selbst treu

Ich habe sie längst durchschaut; sie sind sehr böse und der Grund, warum ich sie nicht fürchte, liegt wie gesagt bei den Weißen von damals. Auf deren Schutz vertraue ich total! Denn ich hab schon mindestens 15 Mal absolut tödliche Situationen durchlebt, und immer wieder kam ich davon. Das führe ich auf die zurück. Außerdem bin ich nicht zu unterkriegen, weder von den Grünen noch von den Schlitzigen. Ich bleibe mir selbst treu und gerade deshalb sehe ich Dinge, die andere nicht sehen.

 

Sie tarnen sich in Menschen

Diese Herrschaften, die unter uns weilen, sind für die allermeisten unerkannt, bzw. versteckt in willigen Personen. Was ist dagegen zu tun? Ich für mich habe erkannt, dass die mich sofort erkennen, noch früher als ich sie bemerke. Solches geschah erst vor kurzem wieder einmal. Sieh dich um, allein in Europa, das sind die Früchte dieser Banditen!

 

 

Ein Reptokontakt 

König der Guanchen

Nun zur Geschichte mit dem Grünen. - Wie kam es dazu?

Wir waren 1997 auf Urlaub in Gran Canaria, dort machten wir einen Alternativ- Ausflug mit einem sehr umsichtigen Führer. Unter anderem kamen wir zum Abschluss der Tour auf einen Berg mit Höhlen und dgl.; auf der Spitze befand sich eine der Opferstädte der Guanchen von einstmals. Man hatte von hier aus auch einen schönen Ausblick Richtung Osten. Der Führer erklärte manches und vieles so gut, dass ich ihm gar ein Kompliment - als einziger- machen musste und ihn noch mal nach dem Titel des Buches fragte, das er empfahl. Der Titel: Tanausú, König der Guanchen (ein Roman von Harald Braem)

 

Eine Opferstädte

Aber zurück zur Opferstätte- es waren auch ein paar Deutsche dabei, einer machte sich über die Opferstätte lustig, von wegen Blutrinne usw.. Ich ließ mich kurz mitreißen und musste kurz auflachen, und wusste im selben Moment, das war falsch und war natürlich bedrückt.

Wieder daheim, plagten mich 8 Tage lang fürchterliche Alpträume, bis ich in die Buchhandlung ging und das Buch bestellte… die Alpträume waren vorerst weg.

 

Ein Reptoid

Dann, kurz darauf, wir gingen gerade zu Bett, erfüllte sich das Schlafzimmer mit seltsamem grünen Licht. Ich schaute kurz zu meiner Frau, konnte mich aber sonst nicht mehr bewegen. Da sah ich mit einem Mal rechts im Zimmer einen Schlitzigen, der sich furchtsam duckte und vor der Balkontüre einen Grünen, viele sagen Repto. Ich weiß nicht, er hatte Augen - meine Güte, - er hatte eine Art kaum erkennbare Schuppen, er glühte regelrecht, war aber klar erkennbar... na ja, er sah mir in die Augen und ich ihm. Er sah mich so an und prüfte irgendwie, so auf die Art, was ist denn das für ein Widerspenstiger.. ich rief in meinen Gedanken die Weißen an, und bat um Schutz.

 

Anu sollte helfen

Ich dachte im selben Moment, ich weiß nicht warum: Heiliger Anu, hilf mir. Dieses denke ich, bekam er mit, denn daraufhin zog er sich irgendwie zurück; anscheinend erkannte er etwas in mir. Im übrigen wirkte er in seinem Auftreten sehr gefährlich, ich hatte auch kurz echt Angst, aber ich setzte ihm sehr schnell mental Widerstand entgegen. Das Zimmer war immer noch in ein eigenartig grünes Licht getaucht, und der mistige kleine Schlitzige hatte große Angst(**) vor diesem, so als müsste er sein Versagen eingestehen, dann war alles vorbei.

 

Ein Anunnaki

Was hat Anu damit zu tun? Offensichtlich hat sich Erik in einer (aus seiner Sicht) ausweglosen Situation gesehen. Er stand quasi an der Wand und ein Hilferuf seiner Seele war die Folge. Diese wandte sich an Anu (Führer der Anunnaki) … daraus lässt sich ableiten, dass Erik (also seine Seele) aus dem Hause der Anunnaki kommen dürfte. Er müsste aus meiner Sicht einst selber ein Anunnaki gewesen sein, und jetzt (so wie es das Schicksal vieler weiterer Anunnaki ist) ist er in der Kette seiner Inkarnationen an einen Erdenkörper gebunden.

 

Hilferuf der Seele

Wenn er nun in seiner Not zu "Gott", zu "Jesus", zur "Mutter Maria" oder sonst einen in der Region üblichen Heiligen gerufen hätte, würde ich den Hinweis von ihm nicht weiter hinterfragen, doch so, wie er die Situation schildert, ist er zumindest unterbewusst auf Anu fixiert, als jemandem, der über die ausreichende Autorität und Macht verfügt. – Einen weiteren Hinweis findet man womöglich auch im Artikel: "Inanna und Ereschkigal"

 

Besondere Seelenstruktur

Als ein einstiger, jetzt im Menschenfleisch lebender, Anunnaki ist er ein Objekt der Begierde für die gefallenen Anunnaki, die gefallenen Wächter. Für diese ist er ein Abtrünniger, dem man mit Missgunst und Widerstand begegnet. – Er ist aber auch einer (einstmals ein Gott), der über eine besondere Seelenstruktur verfügt, die Begehrlichkeiten weckt.

 

Eine Gefahr für sie

Er ist für sie aber auch "eine tickende Zeitbombe", denn diese "Einstigen" verfügen über Fähigkeiten, die weit über das "Normale" hinausgehen. So gesehen ist er für sie tatsächlich eine Gefahr. Wenn es ihnen (der Dunkelmacht) jedoch gelingt, ihn außer Gefecht zu setzen (in seinen Aktivitäten, wie auch immer, auszubremsen) ist die Gefahr, die von ihm ausgeht, nur noch relativ gering. 

 

Macht der Gedanken

Wenn man sich über die Macht eines im Fleische lebenden Gottes (andere würden von einem gefallenen Engel reden) Gedanken macht, ist diese nicht zu unterschätzen. Auf den ersten Blick ist man "nur" Mensch, doch dahinter verbirgt sich eine Seelenidentität, die über Macht verfügt, die man sich (im normalen Denken gefangen) nicht vorzustellen vermag. …. Sie besitzen z.B. die Macht der Gedanken, weshalb ihnen anzuraten ist, diese stets unter Kontrolle zu halten. Nebenbei bemerkt, hat mir Erik in der Tat auch von einigen solcher Vorkommnisse berichtet.

 

-------:-------

 

Ist das die Ursache, weswegen Erik im Laufe seines Lebens so manche Übergriffe über sich hat ergehen lassen müssen?

 

Macht über die Greys

(**)Der mistige kleine Schlitzige hatte große Angst vor diesem, so als müsste er sein Versagen eingestehen.

Hinweise dieser Art sind eher selten, außer vielleicht, dass es unter den Aliens gewisse hierarchische Strukturen gibt. In der Tat wird gewissen Reptos mit großem Respekt begegnet, wohingegen die Greys meist nur als ihre Gehilfen oder als Gehilfen anderer Spezies betrachtet werden. Die hier geschilderte Situation zeigt aber, dass in so manchem Geschehen die Schlitzigen genauso involviert sind wie die Reptos. Doch erfahrungsgemäß werden letztere eher selten in Kontaktfällen bemerkt, womöglich sind sie eher die Direktoren, die im Hintergrund arbeiten. …. Doch bei so schwierigen Fällen kommt eben auch mal der Chef selber zur Kontrolle vorbei.

 

 

Schnitte am Arm

Paralysiert

Es war in den 90ern, eines Nachts wurde ich wach, oder geweckt? Da erkannte ich, dass sich an der Seite meiner Frau ein Schlitziger an der Hand meiner Frau zu schaffen machte und ein anderer schaute mir direkt in die Augen … war ich ihm entglitten?

Ich versuchte zu agieren, das ging jedoch nicht, ich versuchte aber wach zu bleiben. Doch dieser Schlitzige gaukelte mir den Schlaf wie etwas Süßes vor, so dass ich letztlich widerstandslos wurde und wieder wegschlief...

 

Zwei Schnitte

Am nächsten Morgen sagte meine Frau, sie hätte einen furchtbaren Alptraum gehabt und der Arm täte ihr weh.... ich sagte, schau mal nach und siehe da, sie blutete aus zwei kleinen Schnitten am Arm oberhalb des inneren Handgelenks; es dauerte lange bis dies verheilte. Diese Halunken, ich krieg die noch, glauben Sie mir...

 

 

Im UFO über Italien

UFO über Rom

Ein unbekanntes Flugobjekt mit einem grünen Lichtschweif ist über Rom gesichtet worden. Wie das italienische Fernsehen am Dienstag meldete, wurde das mit hoher Geschwindigkeit fliegende Objekt am Montagabend vom Kontrollturm des Flughafens Fiumicino entdeckt. Auch die Besatzung eines landenden Alitalia-Flugzeuges hatte einen eigenartigen Lichtschweif registriert, dieser habe sich später über den Pinienwäldern des Mittelmeeres verloren, eigenartigerweise sei aber auf dem Radarschirm nichts zu sehen gewesen..... soweit die Meldung:

 

Vom Lichtstrahl levitiert

Und nun folgendes: In derselben Nacht wurde ich in einem seltsamen Zustand erweckt und versetzt und sah mich aus dem Fenster im ersten Stock unseres Hauses in den Garten schweben. Am Boden waren 5 Lichtpunkte, dort hielt mich ein Mann fest und wir begannen jetzt nach oben zu schweben, was aber nicht gelang. Wir haben eh noch mehr Punkte oder so, sagten jene und stellten uns auf einen anderen Lichtpunkt, dann ging's nach oben. Ich fiel dabei fast aus diesem Strahl, er hielt mich aber zurück.

 

Im Raumschiff

Ich konnte vorher noch etwas dunkles großes Schwebendes über unserer Ansiedlung sehen und dann war ich kurz geistig weg, schwuppidiwupp, und ich war wo drinnen. Alles war dunkelgrau und der Boden war leicht erhöht, in der Mitte – gewölbt - und am anderen Ende stand ein Mann. Ich sah ihn an und auf einmal fiel das menschliche Aussehen von oben herab weg und ein Schlitziger kam zum Vorschein, aber wieder ein anderer.

 

Flug über Italien

Dann ging's ab und ich sah aus einem riesigen, schrägen, nach unten gekippten Fenster nach unten und erkannte Rom, oder besser gesagt Süditalien. Unter dem Fenster fiel mir eine Art Armaturenbrett auf, mit Zeichen wie das y in Blockschrift oder so. Dann fragte ich ihn, warum macht ihr das? Er sagte: Wir müssen aufpassen, dass das nicht außer Kontrolle gerät....????? Dann war alles vorbei oder es entschwand meinem Bewusstsein.

..naja .. dann war ich in diesem Objekt ja drin!

 

Traum oder Wirklichkeit

Ich sagte meiner Frau am nächsten Morgen: Wieder so ein Alptraum und erzählte ihr dies…

Dann erfuhr ich von dieser Meldung... seltsam? nicht?

Bei der Geschichte, die ich Fiebag erzählte, sagte ein Schlitziger: Lass ihm Zeit, er ist noch nicht soweit..... ??????..... von was soweit bitte????

Da spielt uns unser derzeitiges (eingeschränktes) Bewusstsein einen Streich, denn wir haben es schwer, einen Traum, also eine rein virtuelle Wahrnehmung, von einem 3D Erlebnis unseres Bewusstseins, sei es nun physischer oder feinstofflicher Art, zu unterscheiden. Wir fallen im Normalfall in so etwas wie eine Amnesie. Was natürlich heißt, da gibt es keine Erinnerung, bestenfalls einige Fragmente. Doch Amnesie ist nicht gleich Amnesie, manchmal gibt es noch gewisse Erinnerungen, manchmal kommen sie nach und nach wieder ins Bewusstsein, und manches lässt sich auch durch eine Hypnosesitzung (oder andere Praktiken) wieder ins Bewusstsein rufen.

 

 

Drei Alien im Auto

Ein Antennenwagen

Einmal, schon in den 2000er Jahren auf einer Bundesstrasse zu uns nach Hause, überholte unser Auto, in dem meine Frau und ich saßen, ein weißer Kastenwagen, auf dem eine große Anzahl von Antennen montiert war. Da ich selber CB-Funker bin, war das von großem Interhesse für mich, aber irgendwie hatte ich im Kopf ein eigenartiges Gefühl.

 

Drei Schlitzige im Wagen

Als das Auto sich vor uns wieder eingereiht hatte, sah ich im hinteren Teil des Kastenwagens drei Personen, die auf einmal das Aussehen der Schlitzigen annahmen und aufgeregt nach uns schauten und deuteten. Ich sagte noch zu meiner Frau, das sind ja drei Schlitzige. Sie merkte den eigenartigen Zustand an mir...dann war das Auto auch auf und davon.

 

 

Nächtlicher Besuch

Sie haben Macht

Die haben so viel Macht. Ich habe von denen Dinge gesehen: DIE können ALLES, was ein normaler Mensch nicht mal ansatzweise für möglich halten würde. DAS weiß ich genau, denn ich habe es erlebt und erlebe es!

 

Kurzform der Fiebag-Geschichte 

Möchte dir auch noch mal kurz die Geschichte, die ich im Buch von Fiebag beschrieb, erzählen…

 

Lichtblitz 

Eines Tages gingen wir zu Bett, da hörte ich so etwas wie das Zertreten von Glasscheiben, ich dachte an Einbrecher. Mit einem Mal gab's einen Lichtblitz im Zimmer und einen lauten Knall, und ich fiel halb aus dem Bett. Mit einem Ruck bin ich also zurück ins Bett und wollte meine Frau fragen, ob sie denn nichts gehört habe. Da konnte ich mich aber schon nicht mehr bewegen.

 

Schweben vorm Fenster 

Dann hörte ich lautes Lachen vor dem Schlafzimmerfenster (wir schliefen damals noch im Erdgeschoss) und wusste sofort, dass es mir galt; dann Stimmen. Es hörte sich so wie "Masai in ihrem Dorf" an. Dann sah ich drei "Personen" vor dem Schlafzimmerfenster schweben, wobei mir einer direkt in die Augen blickte und mir bedeutete, ihm auf die Füße zu schauen. Mit einem Ruck standen sie dann im Zimmer. Sie waren verschieden groß und stellten sich als biblische Gestalten dar, dies durchschaute ich allerdings.

 

Paralysiert 

Ich versuchte immer wieder meine Frau zu wecken, doch außer die Augen zu verdrehen, gelang mir nichts. Da versucht mich einer am Fuß zu packen, und ich sah, wie er hinter mich schaute, wo ich so etwas wie einen Schatten wahrnahm, der irgendwie gestikulierte; dieser zog, ohne mich zu berühren, die Hand zurück. Dann sagte der Größere hinter ihm: Lass ihm Zeit, er ist noch nicht so weit. …Daraufhin waren sie im Zeitlupentempo verschwunden und ich konnte mich wieder bewegen, weckte meine Frau, und fragte sie: "Sag, hast du denn nichts gesehen und gehört", - was sie verneinte.

Das war die Kurzform.

 

Er suchte etwas im Kopf

Als er mir vom Fenster aus in die Augen sah, war ich einen kurzen Moment weg, so als würde ich 130 auf der Autobahn fahren und die Augen schließen. Ich dachte mir noch, wer das kann, da brauchst du dich nicht zu fürchten. Dann war er allerdings in meinem Kopf auf der rechten Seite, und ich musste mich in meinem Kopf auf die linke Seite verziehen: Es war sehr schmerzvoll als er in der rechten Seite in meinem Kopf etwas suchte und ich hatte das Gefühl, mich in meinem Kopf in diesem Moment nicht auf die rechte Seite begeben zu können. Er sagte auch was in meinem Kopf, ich weiß aber nicht was, dann war er wieder draußen.

 

Augen wie Diamanten 

Als der eine mich von außen durch das Schlafzimmerfenster ansah, waren seine Augen in der Mitte,

ähnlich einem Diamanten, und es dauerte eine kleine Weile, bis er in meinem Kopf war. Es baute sich so eine Art Strahl auf, zwischen ihm und mir (den Augen) … die müssen über eine Art Elektrik in ihrem Schädel verfügen.

 

Nicht in die Augen sehen 

Sie brauchen immer eine kleine Weile, länger als ein paar Sekunden. Sie wissen, dass sie, wenn man in ihre Augen schaut, schon verloren hat. Sie gehen den Sehnerv entlang, das spürte ich, dann weiter in den Speicher und schon haben sie gewonnen. Also bitte, einem "Schlitzigen" nie in die Augen schauen; sie verfügen auch über Sensoren, um einen wie mich zu bemerken.

 

Vertrauen nur vorgetäuscht 

Der, der mich von außen anschaute, erzeugte auch ein Gefühl in mir, etwa wie: "Er mag mich", so dass ich halt etwas Vertrauen zu ihm habe. Das machen sie oft auf der emotionalen Ebene, um dich für sie zu gewinnen.

 

 

Ihr Aussehen

Erik bat mich darum, Bilder von diesen Schlitzigen zu veröffentlichen. Er schickte mir dazu das nachfolgende Foto, welches einen dieser schlitzigen Typen zeigt.

 

toter Alien

 

Fotomontage

Nun, bei diesem Bild handelt es sich um eine Fotomontage. Der Typ auf dem Bild ist ein verunglückter Alien. Die Brandspuren an seinem Körper zeugen davon. Es gibt einige Fotos von diesem Alien, auf denen er tot auf einer Liege liegt. Hier will man also nur irgendwelche Klischees bedienen und lässt diesen Typ vor einer großen Radarschüssel stehen, um dadurch seine Herkunft aus dem All zu implementieren.

Ich bin mir zudem nicht sicher, ob der Schlitzige, der uns immer wieder auf einigen Fotos präsentiert wird, überhaupt echt ist oder ob es sich dabei um ein Silikonmodell handelt. Sollte es eine Plastiknachbildung sein, hat dafür natürlich ein "Original" Pate gestanden.

 

Tote Aliens

Mir geht es hier nicht um echt oder nicht echt. Mir geht es darum, aufzuzeigen, wie diese Schlitzigen, die im Leben des Erik mehrmals intervenierten, aussahen. Und wenn Erik sagt, diese Typen würden so wie auf dem Bild hier aussehen, kommt die Aussage aus berufenem Munde. Was wiederum der Beweis dafür ist, dass die US-Amerikaner im Besitz solcher toten Aliens sind.

Siehe dazu auch den Artikel: Toter Alien

 

Inzwischen findet man immer mehr Bilder und Videos von diesem Typ Alien im Netz. Nachfolgend noch einige Beispiele.

 

Schlitzige (Greys)

 

Es gibt diverse Quellen im Netz, da ist es schwierig überhaupt eine ursprüngliche Quelle ausfindig zu machen. So beschränke ich mich auf die nachfolgende Internetseite, wo zum Thema passend kaum ein "Alienfoto" ausgelassen wird.

http://www.alien-ufo-pictures.com/alien_pictures.html

 

 

(zum Menü dieser Themenreihe)


Autor: B. Freytag

www.gottwissen.de/ET/schlitzige.htm